aktuelle Zeit - Aktuelles Datum

Willkommen bei WwoollfF...

Mein Name ist Rolf Olland, alias WwoollfF. Schön, dass du meine Site gefunden hast.

 

Ich bin Singer/Songwriter, der in den Genres Folk, Blues, Jazz & Rock zu Hause ist.

 

Als One-Man-Band werde ich gern für Blues-Früh- schoppen, Irish Folk Nights, Vernissagen und Rock- Konzerte gebucht. Aber ich bin auch nicht fies davor, Tanzmusik zu machen. 

 

Es soll Gigs gegeben haben, auf denen ich fünf Stunden lang und mehr nur Lagerfeuerlieder spielte. Alle sangen mit - und keiner merkte, wie die Zeit verging. Aber meine Spezialität sind neben meinen eigenen Songs Oldies der 60er und 70er.
  
Musikalische Einflüsse: Bob Dylan, Rolling Stones, Family, Allan Taylor, Geraldine MacGowan, Francis Cabrel, Clannad, Planxty, ... 

MEINE MUSIK-PORTALE:

o Jamendo

o Soundcloud

 

 

 


01.09.15 - Veröffentlichung meines Albums "Mild Meditation 1" auf JAMENDO.

 

12.09.15 - Vier Stunden spielte ich auf dem 70jährigen Jubiläum der Dorstener SPD.

 

11.12.15 - Endlich habe ich mal wieder dazu durchgerungen, zwei neue Songs hochzuladen. "Pech", ein Depri-Blues, unplugged + "Tabu", ein Meditative-Instrumental, mal ein bisschen schneller.

 

08.12.16 - Nach dem Tod meiner Mutter im März und der Geburt meines Enkels Leo im Mai bot mein Leben zuletzt Höhen und Tiefen. Und es wurde musikalisch etwas ruhig in mir. Ab dem Juni dieses Jahres treffe ich mich wieder regelmäßig mit Heinrich, um mit ihm Musik zu machen.

 

PETRA - ich würde dich auch gern einmal wiedersehen! Nur leider habe ich keine aktuelle Telefonnummer oder E-Mail-Adresse von dir. Es wäre schön, wenn du dich bei mir melden würdest. Alles Gute, Rolf =;)

Aktuelle Songs:

BLUES: Vor kurzem entdeckte ich einen alten Song wieder, den ich 2004 zusammen mit meinem Freund Björn live aufgenommen hatte. Grundlage ist mein gleichnamiges Gedicht "Pech". So entstand ein berührender Depri-Song! Björn spielte das Bass-Riff, ich erledigte den Rest.

MEDITATIVE: Innerhalb einer Gruppe sind bestimmte Dinge mit einem Tabu belegt - man spricht nicht darüber, man bricht es nicht. Tabus haben oft keine rationale Begründung und entziehen sich der Kritik. Lasst uns ein Tabu brechen - wir lauschen einfach diesem Instrumentalstück, und jeder kann sich seinen eigenen Assoziationen hingeben.

Mein aktuelles Video...